Chronik

Auf Anlass von Gregor Lehr, dem späteren Domkapellmeister und Kreischorleiter, wurde am 24. August 1926 zur Gründung des Orchestervereins Heßloch geschritten. Wilhelm Blaum wurde zum Vorsitzenden, Gregor Lehr zum Kapellmeister und Peter Feck zum Schriftführer gewählt. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde Heinrich Hofmeister und Johann Wernersbach als Beisitzer ernannt.
Aus kleinen Anfängen und mit viel Mühe wurden nach und nach Instrumente angeschafft und Kräfte für den jungen Verein geworben und in harter Arbeit geschult. Zweck des Vereines, die Volksmusik zu pflegen, an kirchlichen und weltlichen Festen mitzuwirken, ist den Gründern durch Fleiß und Opfer gelungen. 


Gregor Lehr


Die Gründer (v.l.n.r.) Adolf Schulze, Hilarius Müller, Wilhelm Blaum, Heinrich Hofmeister, Johann Wernerbach, Peter Feck, Johann Blaum, Max Hoffäller, Eduard Breunig, Gregor Lehr

Schon nach kurzer Zeit wirkte der Verein bei Konzerten und "Bunten Abenden" und anderen Gelegenheiten mit und betätigte sich bei allen kulturellen Veranstaltungen.
Bis zum 2. Weltkrieg war die Blaskapelle als  Feuerwehrkapelle in größerem Umkreis bekannt. Durch den Krieg kam die Tätigkeit des Vereins zum Erliegen, da die meisten Mitglieder zum Militär eingezogen wurden. Der Krieg hat auch in diesem Verein große Lücken gerissen, die nur schwer zu ersetzen waren.
 
Nach dem Krieg konnte Gregor Lehr wegen anderer Aufgaben die Leitung des Vereines nicht mehr übernehmen, so dass Peter Feck bei der Neugründung am 12. Juni 1952 als Dirigent gewählt wurde. Jakob Reis wurde 1. Vorsitzender, Josef Antony stellv. Vorsitzender, Friedel Wernersbach wurde Schriftführer, Heinrich Hofmeister Kassenwart und Ferdinand Hofmeister wurde zum Vereinsdiener gewählt. Der Verein erhielt den Namen "Musikverein Heßloch". 1955 wurde das heutige Ehrenmitglied Josef Antony zum 1. Vorsitzenden gewählt. 1964 übernahm Alfons Hofmeister, das Amt des 1. Vorsitzenden,  das er bis zu seinem Tod 1992 innehatte.


Fronleichnamsprozession 1949
(erster öffentlicher Auftritt nach dem 2. Weltkrieg)






Am Tag der Glockeneinweihung 1953

 


In den 70er Jahren schloss sich der Musikverein mit Musikern aus Dorn-Dürkheim und Hillesheim zusammen. In dieser Zeit feierte er auch sein 50 jähriges Vereinsjubiläum 1976.


Eduard Kolb übernahm 1982 das Dirigentenamt vom langjährigen und späterem Ehrendirigenten Peter Feck. 1986 wurde Lothar Bischoff neuer Dirigent. Unter ihm veranstaltete der Musikverein 1988 auch das erst Frühjahrskonzert, dass bis heute jährlich stattfindet. Nach dem Tod von Alfons Hofmeister 1992, der dem Musikverein 28 Jahre als erster Vorsitzender vorstand, übernahm Karl-Heinz Gölz das Amt des 1. Vorsitzenden. Nachdem Lothar Bischoff 1993 das Dirigentenamt



Musikverein 1976 (hinten v.l.n.r.) A.Klein, A.Ruppert, R.Pfaff, W.Wild, S.Gardt, B.Ruppert, U. Caspari, S.Bootz, W.Seelig, I.Pfaff, B.Müller, C.Ruppert, H-J.Heinz, H.Fessenmayer, G.Ruppert (vorne v.l.n.r.) M.Siegler, F.Krieg, H.Eckert, K-H.Gölz, P.Feck, A. Hofmeister, A.Wetzel, M.Hofföller, W.Seelig

niederlegte begann eine Zeit, die von häufigen Dirigentenwechseln geprägt war. Zwischen 1993 und 1999 als Alexander Mitesser Dirigent wurde, waren insgesamt fünf Dirigenten beim Musikverein tätig. Zu Beginn des Jahres 1999 wurde Wolfgang Seelig neuer 1. Vorsitzender des Musikvereins. Im Jahr 2001 feierte der Musikverein sein 75 jähriges Vereinsjubiläum. Es bleibt zu hoffen, dass der Musikverein Heßloch noch viele Jubiläen feiern wird.